Prospekt zur Martern-FührungMarterstein

Dem Dahineilenden bleibt der Reiz und der Sinn der Flurmale verschlossen, denn das religiöse Mal am Weg verlangt nach Ruhe – nach Besinnung.“ So wünscht sich Roland Graf die Begegnung mit „seinen“ Martern. Denn seinem jahrelangen intensiven Einsatz ist es zu verdanken, dass noch eine so große Anzahl von Bildstöcken im Landkreis Kronach erhalten blieb.

Der „Marternwegweiser“ beschränkt sich allerdings nur auf die im Stadtgebiet vorhandenen Bildstöcke und versteht sich daher als ein "Wanderführer zu religiösen Wegmalen in Kronach-Stadt". Anlässlich der 1000-Jahr-Feier im Jahre 2003 wurde diese 24-seitige Broschüre vom Verein "1000-Jahre-Kronach" in Zusammenarbeit mit dem Kreisheimatpfleger Roland Graf herausgegeben. 21 Martern und Heiligenfiguren werden beschrieben. Die älteste Marter, die Pestmarter, stammt aus dem Jahre 1430, die in dieser Broschüre verzeichnete jüngste Marter aus dem Jahre 1991.

Dieser Wegweiser gibt einem die Möglichkeit 600 Jahre stilgeschichtliche Entwicklung der Martern kennen zu lernen. Gotische, barocke und neuzeitliche Einflüsse  veränderten die Bildstöcke über die Jahrhunderte in ihrem Aussehen. Interessant sind auch die Errichtungsgründe, die in der Broschüre ausführlich beschrieben sind.

Der Kronach-Besucher, der dieses Angebot nutzt, erfährt Stadtgeschichte unter einer neuen Perspektive. Er kann sich alleine auf den Weg zu diesen religiösen Wegmalen begeben (Marterführer) oder, was interessanter ist, dies unter der fachkundigen Obhut von Roland Graf tun, dessen erzählerische Kraft die Martern zum Leben zu erwecken scheint.

Nähere Informationen unter Tel. 09261 97319 (Touristinformation)